Impressum
 
 

Broschüre: Law - Made in Germany, herausgegeben von Bundesnotarkammer (BNotK), Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK), Deutscher Anwaltverein (DAV), Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Deutscher Notarverein (DNotV) und Deutscher Richterbund (DRB)

 

Zum Bestellformular

Zum Bestellformular

 

Weitere Links:
- Bündnis für das deutsche Recht
- BMJ: gesetze-im-internet.de

- Goetheinstitut:
Gesetzestexte - Auswahl
-
German Law Archive

- Rechtsstandort Hamburg e. V.


 

 





Aktuelles

BRAK empfängt chinesischen Vizejustizminister
Juli 2017: BRAK-Vizepräsident RAuN Dr. Ulrich Wessels empfängt den chinesischen Vizejustizminister Xiong und seine Delegation zu einem Fachgespräch zum Thema „Anwaltliches Berufsrecht“. Die hochrangige Delegation ist insbesondere interessiert an der Situation der Anwälte und Kanzleien, den Entwicklungen des anwaltlichen Gesellschaftsrechts, dem anwaltsgerichtlichen Disziplinarverfahren sowie allgemeinen Informationen zum Rechtsberatungsmarkt in Deutschland.

 

Seminar und Symposium im Rahmen des Rechtsanwaltsaustausches China-Deutschland
Vom 16. bis 21.07.2017 findet in der Inneren Mongolei in China das sechste Seminar im Rahmen des Rechtsanwaltsaustausches China-Deutschland statt. Das Hauptthema des Seminars ist das Strafverfahrensrecht und die Rolle des Strafverteidigers. Insbesondere finden die Themen zur Taktik des Strafverteidigers, die Hauptverhandlung, die Verständigung und das Jugendstrafrecht Eingang in die fachlichen Diskussionen. Im Anschluss an das Seminar findet ein Symposium zum Thema Strafverfahren statt, welches einem größeren Adressatenkreis geöffnet wird.

 

Fachgespräch mit einer Delegation des Justiz-Yuan aus Taiwan
Juli 2017: Die Generaldirektorin des Justiz-Yuans Taiwans besucht die Bundesrechtsanwaltskammer für ein Fachgespräch. Hintergrund ist ein Vorhaben, in Taiwan ein Laienrichtersystem einzuführen. Darüber hinaus ist die Delegation insbesondere am elektronischen Rechtsverkehr im Strafrecht interessiert.

 

Besuch der Vietnam Bar Federation
Juli 2017: Die IRZ e.V. und die BRAK organisieren gemeinsam die Studienreise einer hochrangigen Delegation der Vietnam Bar Federation nach Berlin zum Thema „Besondere Aspekte des anwaltlichen Berufsrechts“. Die Delegation wird zunächst vom Vizepräsidenten der BRAK RAuN Dr. Ulrich Wessels empfangen. Thematisch umfasst das Fachprogramm das Kammersystem, das anwaltsgerichtliche Disziplinarverfahren, die Rolle des Rechtsanwalts bei der Gesetzgebung, die Berufshaftpflichtversicherung sowie den Besuch der Schlichtungsstelle der Anwaltschaft und einer Anwaltskanzlei.

 

4th China-EU Legal Aid Policy Dialogue
Juni 2017: In Peking findet das 4th China-EU Legal Aid Policy Dialogue im Rahmen des China-EU Access to Justice Programme statt, welches maßgeblich vom British Council durchgeführt wird. Gemeinsam mit internationalen und chinesischen Experten diskutiert ein Vertreter der Bundesrechtsanwaltskammer die Vergütung im Rahmen von Prozesskostenhilfefällen und den weiteren Aspekten des Zugangs zum Rechts in Deutschland.

 

Arbeitsbesuch einer Delegation der georgischen Anwaltskammer in Berlin
Juni 2017: Die BRAK bereitet gemeinsam mit der IRZ e.V. einen zweitägigen Arbeitsbesuch einer Delegation der Georgian Bar Association in Berlin zum Thema „Mediation/Beratungs-und Prozesskostenhilfe in Deutschland“ vor. Dr. Sylvia Ruge, Geschäftsführerin der Schlichtungsstelle, stellt die Arbeit der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft in Deutschland vor. Die georgischen Kollegen erhalten zudem durch einen Vertreter der BRAK Informationen über den Zugang zum Recht, die Beratungs- und Prozesskostenhilfe in Deutschland sowie die berufliche Zusammenarbeit der Rechtsanwälte in Deutschland. RA Mathias Fischer stellt die Initiative „Pro-Bono-Deutschland“ vor. Zudem empfängt RA und Mediator Sven Kohlmeier die Delegation in seiner Kanzlei und berichtet über Tätigkeit des Rechtsanwalts als Mediator.

 

Vorlesung zum Thema Mediation an der Schewtschenko-Universtität in Kiew
RAin und Mediatorin Gröne hält am 23.06.2017 im Auftrag der BRAK eine Vorlesung zum Thema Mediation an der Schewtschenko-Universtität, an der es eine Zusatzausbildung zum deutschen Recht gibt. Ca. 40 Studenten nehmen an der Vorlesung teil.

 

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Außergerichtliche Streitbeilegung“ in Kiew
Juni 2017: In Kiew findet eine zweitägige Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Außergerichtliche Streitbeilegung“ statt, an der insgesamt 80 ukrainische Rechtsanwälte teilnehmen. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der IRZ e.V. und der Ukrainischen Nationalen Anwaltsassoziation (UNAA) durchgeführt und aus den Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert. Die BRAK ist durch die Schlichterin Monika Nöhre, RAin und Mediatorin Kerstin Gröne, RA Felix Prozorov-Bastians und das zuständige Mitglied der Geschäftsführung vertreten. Die Veranstaltung teilt sich in vier Unterthemen auf: Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft in Deutschland und die Streitschlichtung bei den regionalen Kammern in der Ukraine, Gerichtsmediation in Deutschland und in der Ukraine, die Mediation und die Arbitrage in beiden Ländern.

 

Fachveranstaltung mit der bulgarischen Anwaltskammer in Sofia
Juni 2017: In Sofia findet eine Fachveranstaltung zum Thema „Anwaltliche Berufspflichten/Anwaltliches Gesellschaftsrecht“ im Fortbildungszentrum der bulgarischen Anwaltskammer statt, an der ca. 40 bulgarische Kollegen teilnehmen. Vertreter der Bundesrechtsanwaltskammer tragen zum Aufbau der Selbstverwaltung in Deutschland, den anwaltlichen Berufspflichten, zur Ahndung für Berufsrechtsverstöße sowie zum anwaltlichen Gesellschaftsrecht vor.

 

BRAK nimmt teil an der Hauptversammlung der slowakischen Anwaltskammer in Bratislava
Juni 2017: In Bratislava findet unter Teilnahme der Bundesrechtsanwaltskammer die Hauptversammlung der slowakischen Anwaltskammer zum Thema „Aktuelle Herausforderungen der Anwaltschaften in der Europäischen Union“ statt.

 

5. Seminar im Rahmen des Rechtsanwaltsaustausches China-Deutschland

Vom 28.05. bis 03.06.2017 findet in Stuttgart das fünfte Seminar im Rahmen des Rechtsanwaltsaustausches China-Deutschland statt. Das Projekt wird seit 2015 von der Bundesrechtsanwaltskammer gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit sowie der All China Lawyers Association getragen. Das Hauptthema des Seminars ist das Strafverfahrensrecht und die Rolle des Strafverteidigers. Flankiert wird das fachliche Programm von Besuchen relevanter Institutionen und Gesprächen mit deren Repräsentanten. Finanziert wird das Projekt von der Robert Bosch Stiftung. 

 

BRAK trifft deutsche Generalkonsulin und Leiterin der Rechts- und Konsularreferats des Deutschen Generalkonsulats in St. Petersburg
Mai 2017: In St. Petersburg treffen sich Vertreter der IRZ e.V. und der BRAK gemeinsam mit der deutschen Generalkonsulin Dr. Eltje Aderhold und der Leiterin der Rechts- und Konsularreferats des Deutschen Generalkonsulats in St. Petersburg Sonja Falkvoll zu einem Gespräch über das Engagement der IRZ e.V. und der BRAK in der Russischen Föderation.

 

BRAK beteiligt sich an der Internationalen Konferenz mit der Föderalen Rechtsanwaltskammer der Russischen Föderation
Mai 2017: In St. Petersburg findet die Internationale Konferenz der Föderalen Rechtsanwaltskammer der Russischen Föderation (FRAK) zum Thema „Legal Profession: Fundamental Development Trends“ statt. BRAK-Vertreter RA Dr. Engelmann, Präsident der RAK Brandenburg, spricht über die aktuellen Entwicklungen in der deutschen Anwaltschaft, unter anderem spricht er über die Vorratsdatenspeicherung und die allgemeine Fortbildungspflicht der Rechtsanwälte in Deutschland. Zum Schluss seines Vortrages ruft er die russische Anwaltschaft auf, sich für die Verbesserung des Zugangs zum Recht in Russland einzusetzen und den weit verbreiteten Rechtsnihilismus in Russland zu bekämpfen.

 

BRAK nimmt teil am VII. International Legal Forum in St. Petersburg
Vom 16. bis 20.05.2017 findet unter Teilnahme der Bundesrechtsanwaltskammer das VII. International Legal Forum in St. Petersburg statt, an dem Vertreter aus 79 Ländern beteiligt sind. Das International Legal Forum, eine gemeinsame Initiative des russischen Justizministeriums, des höchsten Arbitragegerichts der Russischen Föderation und des Hermitage-Museums, bringt jedes Jahr die Vertreter aller Rechtsberufe, Justizministerien sowie die Vertreter der Rechtswissenschaften weltweit zu einem Dialog zu aktuellen rechtspolitischen Themen zusammen. Im Fokus der Veranstaltung steht die Auswirkung der Digitalisierung auf die anwaltliche Tätigkeit. Auch mögliche Verdrängungen der Rechtsanwälte durch künstliche Intelligenz werden diskutiert. In seiner Einführungsrede zum Forum spricht der russische Ministerpräsident Medwedew über die Digitalisierung und die Globalisierung der juristischen Beratung.

 

Law - Made in Germany in Peking
Mai 2015: Gemeinsam mit der Auslandshandelskammer China und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag organisiert die Bundesrechtsanwaltskammer in Peking eine Veranstaltung zum Thema “Law - Made in Germany” – Arbitration in international business transactions. Gemeinsam mit deutschen und chinesischen Experten werden die Aspekte des Schiedsverfahrensrechts in beiden Ländern und im internationalen Rechtsverkehr diskutiert.

 

17. Symposium im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Rechtsstaatsdialogs
Mai 2017: In Changde/China findet das 17. Symposium im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Rechtsstaatsdialogs statt. Der Deutsch-Chinesische Rechtsstaatsdialog geht auf einen Vorschlag der Bundesregierung aus dem Jahr 1999 zurück. Er beruht auf der Vereinbarung zum Austausch und der Zusammenarbeit im Rechtsbereich, die am 30.06.2000 von beiden Regierungen unterzeichnet wurde. Ein wesentliches Element des Rechtsstaatsdialogs sind die jährlich abwechselnd in Deutschland und China stattfindenden Rechtsstaatssymposien, die vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und dem Rechtsamt des Staatsrates der Volksrepublik China durchgeführt werden. Thema des diesjährigen Symposiums ist „Effiziente und gerechte Regelungssysteme für ein modernes Insolvenzrecht“. Einen ausführlichen Bericht über das Seminar des Vorsitzenden des Insolvenzrechtsausschusses der Bundesrechtsanwaltskammer Prof. Dr. Lucas Frank Flöther kann im BRAK-Magazin (http://www.brak-mitteilungen.de/media/BRAKMagazin_2017_04.pdf) nachgelesen werden.

 

BRAK führt Fachgespräch mit einer koreanischen Delegation des National Assembly Research Service
April 2017: In ihrer Geschäftsstelle in Berlin empfängt die Bundesrechtsanwaltskammer eine koreanische Delegation des National Assembly Research Service zu einem Fachgespräch. Insbesondere die Tätigkeit ausländischer Rechtsanwälte und Rechtsanwaltskanzleien sowie Fragen zur grenzüberschreitenden Rechtsdienstleistung sind von besonderem Interesse.

 

Round Table Veranstaltung zum anwaltlichen Berufsrecht in Hanoi
April 2017: Die Vietnam Bar Federation, die IRZ e.V. und die BRAK organisieren gemeinsam eine Round Table Veranstaltung in Hanoi. BRAK-Vizepräsident RAuN Dr. Ulrich Wessels stellt thematisch das deutsche Kammersystem vor und gibt einen Überblick über das anwaltliche Berufsrecht sowie die Qualitätssicherung.

 

Japanisch-Deutsches Berufsrechtsforum
April 2017: In Tokio findet das Japanisch-Deutsche Berufsrechtsforum 2017 statt, eine gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Rechtsvergleichung der Chuo Universität, dem Institut für Anwaltsrecht der Universität zu Köln, der Japan Federation of Bar Associations, der Bundesrechtsanwaltskammer und des Deutschen Anwaltvereins, unterstützt von der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e.V. BRAK-Vizepräsident RAuN Dr. Ulrich Wessels referiert zu den Praxisproblemen der Vertretung widerstreitender Interessen.

 

BRAK nimmt teil am IRZ Erfahrungsaustausch - Projekte zur Rechtsreform in Georgien
April 2017: Die IRZ e.V. veranstaltet einen Erfahrungsaustausch der Experten, die sich an den Projekten der IRZ e.V. zu Rechtsreformen in Georgien beteiligen. An dem Erfahrungsaustausch nehmen die Experten aus der Anwaltschaft, der Richterschaft, der Staatsanwaltschaft, des Strafvollzuges und Vertreter der Rechtswissenschaften sowie als besonderer Gast der Botschafter Georgiens in Deutschland Prof. Dr. Dr. h.c. Lado Chanturia teil.

 

DAV-Symposium zu "Law – Made in Germany" am 29. März 2017 in München - Industrielle Kooperation und Industrie 4.0

Zentrales Thema ist die „Industrielle Kooperation“ mit Referenten aus Wirtschaft, Universität und Anwaltschaft, mit einem zukunftsorientierten Blick auf „Industrie 4.0“ sowie mit Vorträgen für die USA, die Schweiz und Korea. Eine Podiumsdiskussion geht der Frage nach: Ist das deutsche Recht zur industriellen Kooperation international wettbewerbsfähig? Das Symposium spricht Entscheidungsträger in Unternehmen und Wirtschaftsverbänden sowie international tätige Anwältinnen und Anwälte an, die in ihrer täglichen Vertragspraxis mit Fragen der Rechtswahl konfrontiert sind (zum Programm und zur Online-Anmeldung). Die Veranstaltung steht unter Schirmherrschaft von Prof. Dr. Winfried Bausback, Bayerischer Staatsminister der Justiz.

 

3. Internationales Anwaltsforum der BRAK

Am 31.03.2017 findet das 3. Internationale Anwaltsforum (IAF) der Bundesrechtsanwaltskammer zum Thema „Unabhängigkeit der Selbstverwaltung – Sache der Anwaltschaft“ in Berlin statt. Mehr als 100 Gäste, überwiegend Vertreter von Anwaltsorganisationen, aus 29 Ländern nehmen am IAF teil. Neben einer Vielzahl von Vertretern europäischer Anwaltsorganisationen sind auch der Präsident der Föderalen Rechtsanwaltskammer der Russischen Föderation Prof. Dr. Yuri Pilipenko, der Präsident der Law Society of Hong Kong Thomas S. T. So, der Präsident der Law Association for Asia and the Pacific Prashant Kumar, die Präsidentin der Union Internationale des Avocats Laurence Bory und der Vizepräsident der International Bar Association Horacio Bernardes-Neto unter den Teilnehmern. Erstmalig nehmen am IAF Vertreter der Anwaltschaften aus Afghanistan, China, Indien, Tunesien, Brunei Darussalam, Kosovo, Kirgisistan und Vietnam teil. Das Anwaltsforum entwickelt sich damit zu einer global wirksamen Veranstaltung. Auf der Konferenz sprechen die Teilnehmer über die Organisation der anwaltlichen Selbstverwaltung in ihren jeweiligen Ländern, diskutieren über die Frage, wie die „ideale“ Selbstverwaltung aussehen sollte und sprechen über die größten Herausforderungen für die anwaltliche Selbstverwaltung in ihren Ländern. Ein ausführlicher Bericht ist im BRAKMagazin (http://www.brak-mitteilungen.de/media/BRAKMagazin_2017_02.pdf) zu lesen.

 

Fachbesuch der BRAK in Rumänien
Februar 2017: Die BRAK besucht auf Einladung der Nationalen Rumänischen Anwaltsunion (NRAU) Bukarest. Neben den Fachgesprächen mit den Vertretern der NRAU zu den Themen Fortbildung der Rechtsanwälte, Fachanwaltschaften und Rechtsschutzversicherungen, sprechen die BRAK-Vertreter mit dem Präsidenten des Senats des rumänischen Parlaments über die aktuelle Rechts- und Justizpolitik und mit der Präsidentin des Berufungsgerichts von Bukarest über das Justizsystem und über die Juristenausbildung in Rumänien und Deutschland. Darüber hinaus besucht die BRAK die Selbstverwaltungsorganisation der Richter und Staatsanwälte, den sog. Obersten Rat der Magistraten, und führt mit der Präsidentin und dem Vize-Präsidenten ein Gespräch zur Selbstverwaltung der beiden Justizberufe in Rumänien.

 

BRAK nimmt teil am Judicial Day in Taiwan
Januar 2017: In Taipeh findet unter Teilnahme der BRAK der 72. Judicial Day, veranstaltet durch den Justiz-Yuan, statt. Im Rahmen des Judicial Day veranstaltet die Taiwan Bar Association ein Forum zum Thema „Freedom of Speech in ongoing Trial and Investigation Cases“.

 

 

Weitere Meldungen im ARCHIV

 

 

 

Law - Made in Germany, Broschüre

Hier können Sie die 3. Auflage der Broschüre
als pdf-Datei herunterladen
.

 

Französische Fassung der Broschüre

Arabische Fassung der Broschüre

Chinesische Fassung der Broschüre

Russische Fassung der Broschüre

Vietnamesische Fassung der Broschürei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BNotK Logo

BRAK Logo

DAV Logo

BRAK Logo

DNotV Logo

DRB Logo